Waldkauz

Deutschlands häufigste Eulenart

Waldkauz      (Foto: T. Dove)
Waldkauz (Foto: T. Dove)

Der Waldkauz - Vogel des Jahres 2017 - lebt keineswegs nur im Wald; man findet ihn auch mitten in menschlichen Siedlungen, solange dort nur einige alte Bäumen mit entsprechend großen Höhlen zum Brüten vorhanden sind. Wo Baum-höhlen fehlen, brütet er auch an unge-störten Stellen in Gebäuden, seltener auch auf dem Boden oder in Erdhöhlen.

 

Die große Anpassungsfähigkeit in der Wahl seines Brutplatzes sowie die ungewöhnliche Vielseitigkeit in seiner Ernährungsweise - vom Eichhörnchen bis zum Laufkäfer frisst er alles, was ihm vor den Schnabel kommt - sind Ursachen dafür, dass der mit einer Flügel-spannweite von knapp einem Meter relativ große Waldkauz Deutsch-lands häufigste Eulenart iat. Selbst strenge Winter mit viel Schnee sind für ihn in der Regel unproblematisch.

 

Schutzmaßnahmen:

Wegen der großen Vielseitigkeit und Anpassungsfähigkeit in Ernährungsweise und Brutplatz-wahl wird der Bestand des Waldkauzes trotz deutlicher Hinweise auf einen abnehmenden Trend als stabil und nicht gefährdet angesehen. Spezielle Schutzmaßnahmen scheinen derzeit noch nicht erforderlich zu sein. Eine Förderung des Waldkauzes in Gebieten mit Steinkauz- oder Raufußkauzvorkommen sollte auf jeden Fall unterbleiben, da beide gefähr-dete Eulenarten auf dem Speiseplan des Waldkauzes stehen.

Der NABU Cuxhaven ist dennoch an Meldungen aller Waldkauzbrutvorkommen interessiert, um die Bestandsentwicklung besser einschätzen zu können.

Machen Sie uns stark

Spendenkonto IBAN DE48 2415 0001 0000 1994 06      

Machen Sie mit und retten Sie unsere Naturschätze!

 

 

 

 

Das neue Veranstaltungs-programm "Natur erleben zwischen Elbe und Weser"

03.18 für den Zeitraum Juli bis September 2018 steht zum Download bereit!

 

Programm 03.18_Innen_.pdf
Adobe Acrobat Dokument 114.5 KB
Programm_0318 Aussen_.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.2 MB
Programm 02.18_Innen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 111.3 KB