Fledermausschutz

Fledermäuse - gefährdete Flugkünstler der Nacht

Die Zwergfledermaus ist die häufigste Fledermausart im Siedlungsbereich
Die Zwergfledermaus ist die häufigste Fledermausart im Siedlungsbereich

Die Fledermäuse sind nach den Nagetieren - mit denen sie übrigens nicht näher verwandt sind - die zweitgrößte Säugetierordnung. Von den weltweit etwa 1.100 Arten kommen lediglich 24 auch in Deutschland vor; 18 Arten wurden in Niedersachsen nach-gewiesen, von denen 12 bislang auch im Landkreis Cuxhaven festgestellt werden konnten (>> Artenliste).

 

Alle in Europa vor-kommenden Arten ernähren sich aus-schließlich von Insekten - je nach Art von der Blattlaus bis zum Maikäfer -, die per Echolot und Ultraschall während der nächt-lichen Jagdflüge er-beutet werden.

 

Obwohl Fledermäuse in Deutschland streng geschützt sind, stehen außer Zwerg- und Wasserfledermaus alle heimischen Arten in Niedersachsen auf der Roten Liste der gefährdeten Säugetierarten. Gefährdungsursachen sind u.a.

- Nahrungsmangel durch Lebens- und Jagdraumverlust;

- Vergiftungen durch Aufnahme von Schädlingsbekämpfungsmitteln über die Beute oder

  von Holzschutzmitteln über die Haut:

- Quartierverlust im Zuge von Renovierungsarbeiten an Wohnhäusern und  öffentlichen

  Gebäuden wie z.B. Kirchen.

Während früher Fledermäuse aus Aberglauben teilweise aktiv verfolgt und getötet wurden, ist es heute meist Unkenntnis, die zur Zerstörung von Fledermausquartieren führt, denn längst nicht alle Hausbesitzer wissen von ihren nachtaktiven "Untermietern".

 

Der NABU Cuxhaven

 

- betreibt Öffentlichkeitsarbeit und Sympathiewerbung für Fledermäuse u.a. durch

  Fledermausführungen für Kinder und Erwachsene;

- berät in Fragen des Fledermausschutzes;

- vermittelt verletzte Fledermäuse in sachkundige Hände >> Kontakt

 

Darüber hinaus möchten wir im Rahmen einer Fledermaus-AG Fledermausarten und -quartiere erfassen sowie Fledermauskästen bauen, an geeigneten Stellen anbringen und kontrollieren. Wer sich an dieser Aufgabe beteiligen möchte, muss nicht gleich ein Fledermausexperte sein. Besondere Vorkenntnisse sind also nicht unbedingt erforderlich, das notwendige Wissen wird im Laufe der Zeit vermittelt. Ultraschalldetektoren zur Ortung von Fledermäusen stehen zur Verfügung und können bei Bedarf ausgeliehen werden.

 

 

 

Machen Sie uns stark

Spendenkonto IBAN DE48 2415 0001 0000 1994 06      

Machen Sie mit und retten Sie unsere Naturschätze!

 

 

 

 

Das neue Veranstaltungs-programm "Natur erleben zwischen Elbe und Weser"

03.18 für den Zeitraum Juli bis September 2018 steht zum Download bereit!

 

Programm 03.18_Innen_.pdf
Adobe Acrobat Dokument 114.5 KB
Programm_0318 Aussen_.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.2 MB
Programm 02.18_Innen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 111.3 KB